Test: Panasonic Lumix H-FT012E 3D-Objektiv

Das 3D-Objektiv von Panasonic ermöglicht es, mit den Systemkameras dieses Herstellers nun auch dreidimensionale Fotos zu machen. Die dreidimensionalen Effekte kommen dadurch zustande, indem parallel zwei Aufnahmen mit jeweils drei Megapixeln erstellt werden. Diese beiden Bilder werden im Nachhinein zu einem Bild mit einer räumlichen Wirkung kombiniert. Die optischen Systeme zur Erzeugung der Stereobilder sind optimal in den Objektivaufbau integriert worden. Dadurch besitzt das 3D-Objektiv einen sehr kompakten Aufbau. Hochwertige dreidimensionale Aufnahmen können ohne nennenswerte Verzögerungen der linken und rechten Abbildung selbst bei bewegten Objekten erreicht werden.


Zusätzlich zu den dreidimensionalen Fotos im mpo-Format werden auch Bilder im jpeg-Format aufgezeichnet, die sich ganz normal am Bildschirm oder auf Papier (natürlich ohne 3D-Effekt) betrachten lassen.

Lieferumfang und Aufbau des Panasonic Lumix H-FT012E 3D-Objektiv

Der Aufbau des Objektivs ist äußerst flach und eher unauffällig. An einer Kamera wie der GH2 angebracht, wirkt es beinahe wie ein Staubschutzdeckel für das Kameragehäuse. Geliefert wird es in einem kleinen Beutel und den notwendigen Abdeckungen. Durch die spezielle Form der Objektivabdeckung ist es leider nicht möglich, Filter oder weitere Objektivaufsätze zu nutzen. Wegen der hohen Schärfentiefe braucht sich der Nutzer über die automatische Scharfstellung der Bilder keine Gedanken zu machen. Das Objektiv bietet hierfür auch keine Einstellung.

Eingeschränkte Kompatibilität

Das Objektiv für dreidimensionale Bilder kann leider nur mit wenigen Kameras des Herstellers Panasonic genutzt werden. Laut Hersteller ist es kompatibel mit der GH2 sowie der GF3. An der Kamera G2 kann es erst nach einem Firmware-Update genutzt werden. Zu Kameras der 1er Reihe (G1 oder GX1) ist das Objektiv für dreidimensionale Bilder nicht kompatibel. Allerdings sollte noch dazu gesagt werden, dass das Objektiv an bestimmten Kameras (beispielsweise an der G2) etwas merkwürdig aussieht, da es hier etwas verloren wirkt. Optisch gut wirkt es dagegen an der GF3.


 
 
 

Kommentar abgeben: