Test: Rollei Powerflex 3D

Mit der Powerflex 3D versucht der Hersteller Rollei in den 3D-Digitalkamera-Markt vorzudringen. Die Marke Rollei ist für günstige Alternativen bekannt und erwartungsgemäß wird das Gerät zu einem sehr günstigen Preis angeboten. Wir haben das Modell einem 3D-Kamera Test unterzogen. Hier geht es zu den Ergebnissen.

Die Rollei Powerflex 3D Digitalkamera verfügt über 5 Megapixel und hat ein 2,8 Zoll (7,1 cm Diagonale) großes Display. Damit ist sie schon laut den technischen Daten der Fujifilm FINEPIX Real 3D W3 klar unterlegen.

Auch die Testbilder können diese Erwartungen bestätigen. Die Details werden nicht ganz so klar aufgelöst. Ein großes „Manko“ ist, dass diese 3D-Kamera über keinen optischen Zoom verfügt. Es kann lediglich der Digitalzoom verwendet werden, wodurch allerdings die Bildqualität der Fotos deutlich abnimmt. Für die Kamera spricht, dass sie mit 160 vergleichsweise leicht ist. Somit lässt sie sich problemlos in der Hosentasche mitnehmen. Außerdem ist schon für einen Preis deutlich unter EUR 300,- zu haben. Somit handelt es sich hier um ein relativ günstiges Einsteigermodell.
Mit der Rollei Powerflex 3D sind auch Videoaufzeichnungen mit einer Auflösung von maximal 1280 x 760 Bildpunkten und 30 Bildern pro Sekunde möglich.

Fazit:

Wer keinen Wert auf  eine optische Zoomfunkion legt, ein leichtes kompaktes Einsteigermodell sucht und nicht viel Geld ausgeben möchte, ist mit diesem Gerät gut bedient.

Technische Daten:

  • Zwei Objektive
  • Festbrennweite 50mm, 8-fach Digitalzoom
  • 5 Megapixel
  • Gewicht ca. 160 Gramm

Lieferumfang:

  • Rollei Powerflex 3D Digitalkamera
  • Lithiumionen-Akku
  • Ladegerät
  • USB-Anschlusskabel
  • Bildbearbeitungssoftware (Zoner Photo-Studio 9 Express für Windows)

 
 
 

Kommentar abgeben: